top of page

Behandlungsablauf

Es folgt ein kurzes Gespräch (Anamnese); eine Bestandesaufnahme zu Ihren bestehenden und vergangenen Beschwerden (auch Krankheiten und Unfälle uvm.).

Mittels Beintests verschaffe ich mir einen Eindruck über den Beckenschiefstand und die Beckenrotation und erhalte erste Hinweise über die Fehlstellung das Atlas.

Danach ertaste ich ganz fein mit den Mittelfingern die Querfortsätze des Atlas und kann so die aktuelle Atlasposition feststellen.

 

Das Kernstück der Atlaslogie ist das Adjustment – das Zentrieren des Atlas. Mittels leichter Berührung wird der Atlas energetisch in Schwingung gebracht (nicht manipulativ) und lässt ihn so in seine Urposition zurückbringen. 

 

Dieses energetische Adjustment bewirkt dass:

  • Der Atlas hat wieder in seine natürliche zentrierte Lage gefunden hat.

  • Dadurch auch der 5. Lendenwirbel  (Zwillingsreaktion) sin eine zentrierte Lage zurückfindet.

  • Das Becken nicht mehr schief steht.

  • Das Nervensystem bestmöglich funktionieren kann.

  • Die Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

  • Die Wirbelsäule wieder ihre bestmögliche Statik einnehmen kann.

  • Die Beschwerden, die durch eine Atlasfehlstellung hervorgerufen wurden, gelindert oder beseitigt werden können.

 

In der anschliessenden Ruhephase (ca. 20 Min.) hat der Körper Zeit den Impuls zu verarbeiten und bestmöglich zu integrieren. Oft findet eine absolute Tiefenentspannung statt.

Nach der Ruhephase findet die Schlusskontrolle statt, bei welcher ich den Ausgleich der Beinlängendifferenz feststellen kann. Gegebenenfalls kann ich Zusatztechniken (für das Kiefergelenk anwenden oder Behandlungselemente aus der Multireflexologie oder der FazienManualTherapie (Harabehandlung) anbieten.

bottom of page